Unnötige gynäkologische Untersuchungen bei jungen Frauen

  • a -- Qin J, Saraiya M, Martinez G et al. Prevalence of potentially unnecessary bimanual pelvic examinations and Papanicolaou tests among adolescent girls and young women aged 15-20 years in the United States. JAMA Intern Med. 2020 Jan 6 [Epub ahead of pri [Link]
  • Zusammengefasst von: Barbara Loeliger
  • infomed screen Jahrgang 24 (2020)
    Datum der Ausgabe: April 2020
  • Diese Studie aus der «less is more»-Reihe des JAMA führt vor Augen, wie schwer sich Ärztinnen und Ärzte daran tun, buchstäblich die Finger von unnötigen Untersuchungen zu lassen.

Die bimanuelle vaginale Untersuchung bei gesunden, asymptomatischen jungen und nicht schwangeren Frauen ist obsolet. Bei Frauen unter 21 ist auch der Papanicolaou-Abstrich zum Screening des Gebärmutterhalskrebses nicht mehr indiziert. Um zu prüfen, wie gut diese Richtlinien umgesetzt werden, wurden in den USA 3410 junge Frauen zwischen 15 bis 20 Jahren befragt. 22,9% der Befragten waren in den ausgehenden 12 Monaten vaginal untersucht worden und bei 19,2% war ein PAP-Abstrich vorgenommen worden. Als medizinisch indizierte

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

infomed-screen 24 -- No. 4
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Unnötige gynäkologische Untersuchungen bei jungen Frauen (April 2020)