Neuroprotektive Wirkung von Exenatid bei Parkinson?

  • r -- Athauda D, Maclagan K, Skene SS et al. Exenatide once weekly versus placebo in Parkinson's disease: a randomised, double-blind, placebo-controlled trial. Lancet 2017 (7. Oktober); 390: 1664-75 [Link]
  • Zusammengefasst von:
  • Kommentiert von: Mathias Sturzenegger
  • infomed screen Jahrgang 21 (2017) , Nummer 6
    Datum der Ausgabe: Dezember 2017
  • Verbesserung der motorischen Symptome nur sehr bescheiden und nicht sicher auf eine neuroprotektive Wirkung zurückzuführen.
Studienziele
Die heutigen Parkinsonmittel lindern die Symptome, verhindern aber nicht ein Fortschreiten der Krankheit. Das Inkretinmimetikum Exenatid (Byetta®), das für die Behandlung des Typ-2-Diabetes zugelassen ist, zeigte im Tiermodell bei Ratten eine neuroprotektive Wirkung. Eine nicht Placebo-kontrollierte Pilot-Studie bei Menschen ergab hoffnungsvolle Resultate im Hinblick auf die motorischen Symptome. Diese sollten nun im Rahmen einer Doppelblindstudie bestätigt werden.
Methoden
Es wurden Frauen und Männer im Alter von 25

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

infomed-screen 21 -- No. 6
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Neuroprotektive Wirkung von Exenatid bei Parkinson? (Dezember 2017)