Apremilast

  • Autor(en): Etzel Gysling
  • pharma-kritik-Jahrgang 37 , Nummer 10 , PK970
    Redaktionsschluss: 12. Januar 2016
    DOI: https://doi.org/10.37667/pk.2015.970
  • Apremilast, ein oral verabreichtes Medikament, ist zur Behandlung der Plaque-Psoriasis und der Psoriasis-Arthritis zugelassen, wenn diese Krankheiten nicht mit einer anderen systemischen Therapie behandelt werden können. Es ist bisher noch kaum mit anderen aktiven Therapien verglichen worden; auch ist die Bedeutung möglicher Nebenwirkungen (Brechreiz, Gewichtsverlust, Depression) noch nicht klar definiert.

Apremilast (Otezla®) ist ein orales Medikament, das zur Behandlung einer Psoriasis-Arthritis oder einer Plaque-Psoriasis verwendet werden kann.

Chemie/Pharmakologie
Apremilast ist ein Thalidomidderivat, das selektiv die Phosphodiesterase-4 (PDE-4) hemmt. Die PDE-4-Hemmung hat zur Folge, dass verschiedene entzündungsfördernde Faktoren (z.B. der Tumornekrosefaktor-alpha) reduziert freigesetzt und so entzündliche Vorgänge eingeschränkt werden. Ein anderer PDE-4-Hemmer, Roflumilast (Daxas®), wird zur Behandlung der chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit verwendet. (PDE-5-Hemmer gelangen wegen ihrer gefässerweiternden Wirkung u.a. bei der erektilen Dysfunktion zum Einsatz.)

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von pharma-kritik-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Apremilast (12. Januar 2016)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
pharma-kritik, 37/No. 10
PK970