Palbociclib

  • Autor(en): Etzel Gysling
  • pharma-kritik-Jahrgang 39 , Nummer 5, PK1023
    Redaktionsschluss: 25. September 2017
    DOI: https://doi.org/10.37667/pk.2017.1023
  • Mit Palbociclib können Patientinnen mit einem fortgeschrittenen Mammakarzinom, das bestimmte Eigenschaften aufweist, behandelt werden. In Kombination mit Fulvestrant oder Letrozol kann damit das «progressionsfreie Überleben» signifikant verlängert werden. Ob die Behandelten gesamthaft länger überleben, ist bisher nicht gesichert.  

     

Palbociclib (Ibrance®) eignet sich zur Behandlung von fortgeschrittenen Mammakarzinomen, die bestimmte Eigenschaften aufweisen. Das Medikament ist in der Schweiz aktuell nur zur Therapie in Kombination mit Fulvestrant (Faslodex®) zugelassen.

Chemie/Pharmakologie
Der Zellzyklus (zwischen zwei Zellteilungen) wird in der G1/S-Phase von zyklin-abhängigen Kinasen («cyclin-dependent kinases», CDK4 und 6) gesteuert. Dieser Vorgang ist bei gewissen Tumorzellen abnorm aktiviert; dies ist auch bei Östrogenrezeptor-positiven Mammakarzinomen der Fall. Palbociclib, ein Pyridopyrimidin-Derivat, ist der erste CDK-Hemmer, der zur Behandlung zugelassen wurde. Der Wirkstoff stoppt den Zellzyklus und hemmt so das Tumorwachstum.

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von pharma-kritik-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Palbociclib (25. September 2017)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
pharma-kritik, 39/No. 5
PK1023